Berlin Mitte: Touristischer Rundumschlag

Nach dem Frühstück fahren wir los und sind kurz nach 13 Uhr bei Jonas. Wir fahren zu unserem Appartement, finden direkt einen Parkplatz, laden aus und packen ein.

Es ist warm, die Sonne scheint.

Am Hauptbahnhof geht's los

Lynn war noch nie in Berlin, deshalb ist heute der Rundumschlag geplant. Mit der S-Bahn fahren wir zum Hauptbahnhof. Es geht durchs Regierungsviertel zum Brandenburger Tor – Menschenmengen aus aller Herren Länder.

Spiegelungen - c 2013 Pit Aretz

Weiter zum Gendarmenmarkt, an der Staatsoper und Humboldt-Uni vorbei zum Dom und auf die Museumsinsel.

Käthe-Kollwitz-Plastik in der Neuen Wache
Museumsinsel
Nationalgalerie - c2013 Pit Aretz

Im Nikolaiviertel ist Pause angesagt – Lynn ist schon vollkommen überreizt. In einem Bistro trinken wir etwas bzw. essen Eis.

Wir könnten noch....

Weiter geht’s zu den Hackeschen Höfen, dann an der Synagoge vorbei zur Auguststr. ins Bistro Nord-Süd, eine Empfehlung von Jonas‘ französischem Kollegen.

Jeder Gast wird vom Patron mit einem netten französischen Akzent begrüßt, dann liest er seine Speisekarte vor: Es gibt nur drei Menüs mit Vor- und Nachspeise – alles und immer 7€50.

Das Essen ist gut, der Laden bis auf den letzten Platz gefüllt. Ich sitze ungünstig am Kopfende und verstehe nach einiger Zeit gar nichts mehr – noch lauter als gestern schon…

Vom Bahnhof Friedrichstr. aus fahren wir zurück und lassen den gemütlichen Abend bei Jonas und Ina mit Wein (und alkoholfreiem Bier) ausklingen.