Ich parke unser Auto noch einmal um und werfe Parkgebühren ein – ein Knöllchen reicht. Mit dem Frühstück können wir uns Zeit lassen, es ist grau und nieselt ein wenig bis Mittag.

Charlottenburger Tor

Der Himmel klart auf, wir laufen zum Ernst-Reuter-Platz und den 17. Juni hinunter bis zum Charlottenburger Tor, biegen ab und weiter am Landwehrkanal entlang bis zur Lichtensteinbrücke und auf der anderen Seite zurück am Tierpark vorbei bis zur Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche.

Am Landwehrkanal

Gedächtniskirche

Dann geht es den Kurfürstendamm entlang: monströser Kommerz, jede Marke hat ihren Laden, Apple sogar einen Tempel…

Eine von 1000 Glasfassaden am Ku-Damm

Uns ist warm in unseren Anoraks, noch immer Fön und 20°.

Über die Schlüterstr. gehen wir zurück nach Hause, trinken Kaffee, essen Croissants, lesen und kaufen ein für heute Abend.

Viele schöne restaurierte Häuser

Gegen 19 Uhr gehen wir zu Jonas, der schon seinen heißen Stein in den Backofen gelegt hat. Unser Pizzabäcker backt uns heute wunderbar krosse, dünne Pizzen der Sorten Spinat-Lachs-Frischkäse, Margerita mit Rucola, Salami-Tomate-Zwiebeln, Speck-Mozzarella. Dazu Salat und Vin de sable. Eine Pizza haben wir stehen lassen müssen – saulecker.