Der Morgen empfängt uns grau und nieselig. Da Helena lange schläft fahren wir erst um 11.40 Uhr los, zunächst nach Garda.

Keine Lust zu laufen

Der Ort ist voller Touristen (inkl. uns), Helena ist unzufrieden und wird offensichtlich krank – nicht einmal das Eis kann sie aufheitern.

Ist halt Ostern

Am Hafen eher ruhig

Thema der Marktstände: Schokolade

Wir fahren immer am See entlang über Bardolino und Peschiera nach Sirmione – wie 10.000 andere auch. Es gibt keine Parkplätze mehr, außer Kilometer außerhalb. Helena tragen macht wenig Sinn.

Weiter geht’s nach Salo. Beim Aussteigen beginnt es zu regnen und es hört auch nicht mehr auf. An Bummeln ist nicht zu denken. Wir landen in der ersten Pizzeria TipTap und bestellen Pizza. Ein typischer Touristenschuppen – wir werden aber satt.

Warten auf besseres Wetter

Helena hat mittlerweile hohes Fieber. Wir fahren über die Autobahn zurück. Heute passiert nichts mehr.

Jonas und ich kaufen noch in Costermano ein, bevor die Supermärkte schließen. Abends Salat, Brot, Chips, Wein…